Diese Werbung habe ich letztens in einer Zeitschrift gefunden. An sich gar nicht so besonders auffällig, da gibt es wesentlich „schlimmere“. Aber doch hat sie mich irgendwie geärgert … 

„Stil ist eine Frage des Charakters“, sagt sie. Da stimme ich absolut zu. Wer einen bösartigen, schlechten Charakter hat, wird sich unter Menschen sicher nicht besonders stilvoll verhalten (können). Was uns die MADELEINE aber eigentlich sagen will, ist, dass Stil und Mode und damit wiederum der Charakter direkt zusammenhängen. Nur wer MADELEINES Kleidung trägt, der (die) ist stilvoll. Und folglich doch auch: Nur wer diese Kleidung trägt, hat einen guten Charakter. Das geht mir ganz gewaltig gegen den Strich. Mode und Charakter sollten für mich keinen Zusammenhang haben. Natürlich drücke ich über mein Äußeres etwas aus. Das lässt sich weder vermeiden noch ist es immer ungewollt. Meine Kleidung DARF etwas aussagen. Aber beurteilt werden, weil ich mich nach festen Regeln richte oder nicht, – folglich lauf dieser Werbung Stil habe oder nicht –  das möchte ich nicht und finde ich auch nicht gut.

Außerdem stellt die MADELEINE – natürlich ausschließlich – Mode für „Frauen mit Klasse“ her. Und nur an die richten sich die Kollektionen selbstverfreilich auch. Gegen eine feste Zielgruppe spricht grundsätzlich auch erstmal nichts. Allerdings: Was sind denn Frauen mit Klasse? Und – fast interessanter – was sind dann die ohne? Müssen wir uns über andere erheben? Wäre es nicht viel schöner, wenn wir eine große Gruppe von Vagina-Trägerinnen wären, die sich nicht klassifizieren muss? Die das gar nicht nötig hat? Stattdessen werden wir scheinbar nicht nur quantitativ, sondern vor allem auch qualitativ kategorisiert. Und zwar in Abhängigkeit davon, welche Kleidung wir tragen. Das ist ein Armutszeugnis. Pfui.

Teilen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.